Zusätzliche Nutzungsbedingungen für Google Chrome und Chrome OS

Wenn Sie Chrome oder Chrome OS nutzen, stimmen Sie damit den Nutzungsbedingungen von Google unter https://policies.google.com/terms sowie diesen zusätzlichen Nutzungsbedingungen für Google Chrome und Chrome OS zu.

Diese zusätzlichen Nutzungsbedingungen für Google Chrome und Chrome OS gelten für die ausführbare Codeversion von Chrome und Chrome OS. Der größte Teil des Quellcodes von Chrome ist im Rahmen von Open-Source-Softwarelizenzvereinbarungen auf https://code.google.com/chromium/terms.html kostenlos erhältlich.

Die Nutzung bestimmter Komponenten von Chrome und Chrome OS unterliegt den folgenden Bedingungen:

AVC

DIESES PRODUKT IST IM RAHMEN DER AVC-PATENT-PORTFOLIO-LIZENZ FÜR DIE PERSÖNLICHE NUTZUNG DURCH EINEN VERBRAUCHER ODER ANDERE VERGÜTUNGSFREIE VERWENDUNGSZWECKE LIZENZIERT, BEI DENEN MIT DIESEM PRODUKT (i) VIDEO ENTSPRECHEND DEM AVC-STANDARD ("AVC-VIDEO") CODIERT WIRD UND/ODER (ii) AVC-VIDEO DECODIERT WIRD, DAS VON EINEM VERBRAUCHER IM RAHMEN EINER PERSÖNLICHEN AKTIVITÄT CODIERT WURDE UND/ODER DAS VON EINEM ENTSPRECHEND LIZENZIERTEN VIDEOANBIETER BEREITGESTELLT WURDE. FÜR JEDWEDE ANDERE NUTZUNG WIRD KEINE LIZENZ GEWÄHRT BZW. IMPLIZIERT. WEITERE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE BEI MPEG LA, L.L.C. UNTER HTTP://WWW.MPEGLA.COM.

Adobe

Google Chrome kann eine oder mehrere Komponenten enthalten, die von Adobe Systems Incorporated und Adobe Software Ireland Limited (zusammen "Adobe") bereitgestellt werden. Ihre Nutzung der Adobe-Software in der von Google bereitgestellten Form ("Adobe-Software") unterliegt den folgenden Zusatzbestimmungen ("Adobe-Bestimmungen"). Als juristische Person, die die Adobe-Software erhält, werden Sie im Folgenden als "Unterlizenznehmer" bezeichnet.

1. Lizenzbeschränkungen.

(a) Flash Player, Version 10.x ist lediglich ein Browser-Plug-in. Der Unterlizenznehmer darf diese Adobe-Software nicht bearbeiten und sie ausschließlich zur Nutzung als Browser-Plug-in für die Wiedergabe von Content auf einer Webseite weitergeben. So darf der Unterlizenznehmer diese Adobe-Software beispielsweise nicht bearbeiten, um eine Interoperabilität mit Anwendungen zu ermöglichen, die außerhalb des Browsers ausgeführt werden, wie zum Beispiel eigenständige Anwendungen, Widgets oder Benutzeroberflächen von Geräten.

(b) Der Unterlizenznehmer ist nicht berechtigt, APIs des Flash Player, Version 10.x über eine Browser-Plug-in-Oberfläche zur Verfügung zu stellen, die den Einsatz dieser Erweiterung für die Wiedergabe von Content einer Webseite als eigenständige Anwendung ermöglicht.

(c) Mit der Google Chrome Reader-Software dürfen keine PDF- oder EPUB-Dokumente dargestellt werden, die andere Digital Rights Management-Protokolle oder -Systeme verwenden als Adobe DRM.

(d) Adobe DRM muss in der Google Chrome Reader-Software für alle durch Adobe DRM geschützten PDF- und EPUB-Dokumente aktiviert werden.

(e) Durch die Google Chrome Reader-Software dürfen, sofern nicht im Rahmen der technischen Spezifikationen ausdrücklich gestattet, keine von Adobe in der Adobe-Software bereitgestellten Funktionen deaktiviert werden. Hierzu zählen unter anderem auch die Unterstützung für PDF- und EPUB-Formate und Adobe DRM.

2. Elektronische Übertragung. Der Unterlizenznehmer ist berechtigt, den Download der Adobe-Software von einer Website, über das Internet, ein Intranet oder eine ähnliche Technologie ("Elektronische Übertragungen") zuzulassen, vorausgesetzt, der Unterlizenznehmer erklärt sich damit einverstanden, für jede Weitergabe der Adobe-Software durch den Unterlizenznehmer, einschließlich per CD-ROM, DVD-ROM oder durch andere Speichermedien und elektronische Übertragungen, sofern diese ausdrücklich zulässig sind, angemessene Sicherheitsmaßnahmen zu implementieren, die eine unautorisierte Nutzung verhindern. Der Unterlizenznehmer erklärt sich im Hinblick auf die im Rahmen dieser Bestimmungen zulässigen elektronischen Übertragungen damit einverstanden, angemessene, von Adobe vorgegebene Nutzungsbeschränkungen, einschließlich sicherheitsrelevanter Beschränkungen und/oder Beschränkungen im Hinblick auf die Weitergabe des Produkts an Endverbraucher einzuhalten.

3. Endnutzer-Lizenzvertrag (EULA) und Weitergabebestimmungen.

(a) Der Unterlizenznehmer stellt sicher, dass die Adobe-Software im Rahmen eines rechtskräftigen Endnutzer-Lizenzvertrags zugunsten des Unterlizenznehmers oder seiner Lieferanten mit den folgenden Mindestbedingungen an Endverbraucher weitergegeben wird ("Endnutzerlizenz"): (i) ein Verbot von Weitergaben und Kopien, (ii) ein Verbot von Veränderungen und abgeleiteten Werken, (iii) ein Verbot der Dekompilierung, des Reverse Engineering, der Disassemblierung und einer anderweitigen Reduzierung der Adobe-Software zu einem von Menschen lesbaren Format, (iv) eine Angabe der Eigentümerschaft des Unterlizenznehmerprodukts (wie in Abschnitt 8 definiert) durch den Unterlizenznehmer und seine Lizenzgeber, (v) ein Haftungsausschluss im Hinblick auf indirekte Schäden, spezielle Schäden, Nebenschäden sowie Schäden mit Strafschadenersatz und Folgeschäden sowie (vi) andere branchenübliche Haftungsausschlüsse und -beschränkungen, einschließlich eines Ausschlusses aller anwendbaren gesetzlichen Gewährleistungen im vollen gesetzlich zulässigen Umfang.

(b) Der Unterlizenznehmer stellt sicher, dass die Adobe-Software im Rahmen einer rechtskräftigen Lizenzvereinbarung zugunsten des Unterlizenznehmers und dessen Lieferanten weitergegeben wird, deren Bestimmungen die Rechte Adobes ebenso schützen wie die Adobe-Bestimmungen.

4. Open Source. Der Unterlizenznehmer ist nicht berechtigt, Drittparteien direkt oder indirekt jedwede Rechte oder Immunitäten im Rahmen der gewerblichen Schutzrechte oder Eigentumsrechte Adobes zu gewähren oder in Aussicht zu stellen, die die entsprechenden gewerblichen Schutzrechte einer Open Source-Lizenz oder einem Open Source-Schema unterwerfen, die oder das eine Bestimmung oder eine entsprechend auslegbare Bestimmung enthält, wonach die Adobe-Software zur Verwendung, Bearbeitung und/oder Weitergabe (i) im Quellcodeformat weitergegeben werden kann, (ii) zum Zwecke der Erstellung abgeleiteter Werke lizenziert ist oder (iii) gebührenfrei verteilbar ist. Die eben genannte Einschränkung hindert den Unterlizenznehmer jedoch nicht daran, die Adobe-Software gebührenfrei zusammen mit der Google-Software weiterzugeben.

5. Zusätzliche Bedingungen. Im Hinblick auf jedwede Updates, Upgrades und neue Versionen der Adobe-Software (zusammenfassend "Upgrades"), die dem Unterlizenznehmer zur Verfügung gestellt werden, behält sich Adobe das Recht vor, zusätzliche Nutzungsbedingungen aufzuerlegen, die ausschließlich für das Upgrade und dessen künftige Versionen und nur insoweit gelten, als Adobe diese Beschränkungen allen Lizenznehmern des Upgrades auferlegt. Sollte der Unterlizenznehmer nicht mit diesen zusätzlichen Bedingungen einverstanden sein, hat der Unterlizenznehmer keine Lizenzrechte im Hinblick auf das Upgrade und die Lizenzrechte des Unterlizenznehmers im Hinblick auf die Adobe-Software erlöschen 90 Tage nach dem Datum, an dem die zusätzlichen Bedingungen dem Unterlizenznehmer bereitgestellt wurden.

6. Eigentumsrechtliche Hinweise. Der Unterlizenznehmer und seine Distributoren sind nicht berechtigt, Copyright-Hinweise, Marken, Logos oder entsprechende Hinweise oder sonstige Eigentumsrechtshinweise von Adobe (und dessen Lizenznehmern), die auf oder in der Adobe-Software oder Begleitmaterialien zu sehen sind, zu entfernen oder in irgendeiner Weise abzuändern.

7. Technische Anforderungen. Der Unterlizenznehmer und seine Distributoren dürfen Adobe-Software und/oder Upgrades nur auf Geräten weitergeben, die (i) die unter http://www.adobe.com/mobile/licensees oder einer entsprechenden Nachfolge-Website veröffentlichten technischen Spezifikationen erfüllen und (ii) wie im Folgenden beschrieben von Adobe verifiziert wurden.

8. Verifizierung und Update. Der Unterlizenznehmer ist verpflichtet, jedes Unterlizenznehmerprodukt und sämtliche Versionen der Produkte, die Adobe-Software und/oder Upgrades enthalten ("Unterlizenznehmerprodukt") und die von Google zu kommunizierenden Verifizierungsausnahmekriterien nicht erfüllen, zur Verifizierung an Adobe zu senden. Der Unterlizenznehmer übernimmt die Gebühren für jede Einsendung, die er in Form von Verifizierungspaketen unter den unter http://flashmobile.adobe.com/ einsehbaren geltenden Bedingungen von Adobe bereitstellt. Nicht verifizierte Unterlizenznehmerprodukte dürfen nicht weitergegeben werden. Die Verifizierung erfolgt gemäß dem unter http://flashmobile.adobe.com/ beschriebenen geltenden Verfahren von Adobe ("Verifizierung").

9. Profile und Device Central. Der Unterlizenznehmer wird aufgefordert, bestimmte Profilinformationen über die Unterlizenznehmerprodukte anzugeben. Dies geschieht entweder während der Verifizierung oder in einer anderen Form. Der Lizenznehmer stellt Adobe diese Informationen bereit. Adobe ist berechtigt, (i) diese Profilinformationen in angemessenem Rahmen zur Verifizierung des Unterlizenznehmerprodukts zu nutzen, sofern das Produkt einer Verifizierung bedarf, und (ii) diese Profilinformationen im "Adobe Device Intelligence System" unter https://devices.adobe.com/partnerportal/ sowie in den Entwicklungstools von Adobe anzuzeigen, sodass Entwickler und Endnutzer sehen können, wie Inhalte oder Anwendungen in den Unterlizenznehmerprodukten angezeigt werden, zum Beispiel, wie Videobilder auf bestimmten Telefonen dargestellt werden.

10. Exportieren. Der Unterlizenznehmer erkennt an, dass die Ausfuhr und Wiederausfuhr von Gütern und technischen Daten, die aus den USA stammen und zu denen unter Umständen auch die Adobe-Software zählt, durch die US-amerikanischen Gesetze und Vorschriften beschränkt werden. Der Unterlizenznehmer versichert, die Adobe-Software nur entsprechend den US-amerikanischen Verzollungsvorschriften und gegebenenfalls den Verzollungsvorschriften anderer betroffener Länder zu exportieren bzw. zu reexportieren.

11. Bestimmungen zur Verwendung von Technologien

(a) Sofern keine entsprechenden Genehmigungen oder Vereinbarungen von oder mit den betreffenden Parteien vorliegen, ist der Unterlizenznehmer nicht berechtigt, die Adobe-Software zur Codierung oder Decodierung von reinen MP3-Audiodaten (.mp3) auf anderen Geräten als Computern, zum Beispiel einem Mobiltelefon oder einer Set-Top-Box, zu verwenden oder eine solche Verwendung zuzulassen. Außerdem dürfen die in der Adobe-Software enthaltenen MP3-Codierer und -Decodierer ausschließlich von der Adobe-Software genutzt bzw. abgerufen werden. Die Adobe-Software darf zur Codierung bzw. Decodierung von MP3-Daten innerhalb einer SWF- oder FLV-Datei verwendet werden, die Video, Bildmaterial oder andere Daten enthält. Der Unterlizenznehmer nimmt zur Kenntnis, dass für die Verwendung der Adobe-Software auf anderen Geräten als Computern unter Umständen Lizenzgebühren oder andere Abgaben an Drittparteien anfallen, die gewerbliche Schutzrechte hinsichtlich der MP3-Technologie besitzen. Weder Adobe noch der Unterlizenznehmer haben bisher für eine solche Verwendung Lizenzgebühren oder andere Abgaben aufgrund gewerblicher Schutzrechte an Drittparteien gezahlt. Sollte der Unterlizenznehmer für diesen Zweck einen MP3-Codierer oder -Decodierer benötigen, ist er für den Erwerb der erforderlichen Schutzlizenzen verantwortlich.

(b) Der Unterlizenznehmer ist nicht berechtigt, folgende Komponenten zu verwenden, zu kopieren, zu reproduzieren oder abzuändern: (i) den On2-Quellcode (gilt innerhalb der vorliegenden Bestimmungen als Komponente des Quellcodes), den die Adobe-Software zum Decodieren von Video im Flash-Videodateiformat (.flv oder .f4v) benötigt, sowie (ii) den Sorenson Spark-Quellcode (gilt innerhalb der vorliegenden Bestimmungen als Quellcode) für den begrenzten Zweck von Programmfehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen bei der Adobe-Software. Alle mit der Adobe-Software bereitgestellten Codecs dürfen nur als integrierter Bestandteil der Adobe-Software genutzt und weitergegeben werden. Andere Anwendungen, hierzu zählen auch andere Google-Anwendungen, dürfen nicht auf diese Codecs zugreifen.

(c) Der Quellcode kann mit einem AAC-Codec und/oder einem HE-AAC-Codec ("AAC-Codec") bereitgestellt werden. Voraussetzung für die Nutzung des AAC-Codecs ist, dass der Unterlizenznehmer eine gültige Patentlizenz für die erforderlichen, von VIA Licensing bereitgestellten Patente für Endprodukte erwirbt, in denen der AAC-Codec verwendet wird. Der Unterlizenznehmer nimmt zur Kenntnis, dass Adobe dem Unterlizenznehmer oder dessen Unterlizenznehmern im Rahmen dieser Vereinbarung keine Patentlizenz für einen AAC-Codec bereitstellt.

(d) DER QUELLCODE KANN CODE ENTHALTEN, DER GEMÄSS DER AVC-PATENT-PORTFOLIO-LIZENZ FÜR DIE PERSÖNLICHE UND NICHT KOMMERZIELLE NUTZUNG DURCH EINEN VERBRAUCHER LIZENZIERT IST, DER MIT DIESEM QUELLCODE (i) VIDEOMATERIAL ENTSPRECHEND DEM AVC-STANDARD ("AVC-VIDEO") CODIEREN UND/ODER (ii) AVC-VIDEOMATERIAL DECODIEREN DARF, DAS VON EINEM VERBRAUCHER IM RAHMEN EINER PERSÖNLICHEN UND NICHT KOMMERZIELLEN AKTIVITÄT CODIERT WURDE UND/ODER DAS VON EINEM ENTSPRECHEND LIZENZIERTEN VIDEO-PARTNER BEREITGESTELLT WURDE. FÜR JEDWEDE ANDERE NUTZUNG WIRD KEINE LIZENZ GEWÄHRT BZW. IMPLIZIERT. WEITERE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE BEI MPEG LA, L.L.C. Siehe http://www.mpegla.com

12. Aktualisieren. Der Unterlizenznehmer unternimmt nichts, was die Bemühungen von Google oder Adobe hinsichtlich einer Aktualisierung der Adobe-Software in allen Produkten des Unterlizenznehmers behindert, in denen die Adobe-Software im Rahmen der Google-Software integriert ist ("Unterlizenznehmerprodukte").

13. Zuerkennung und Eigentumsrechtshinweise. Der Unterlizenznehmer ist verpflichtet, die Adobe-Software in öffentlich zugänglichen Spezifikationen des Unterlizenznehmerprodukts aufzuführen und ein entsprechendes Adobe-Software-Branding (unter ausdrücklichem Ausschluss des Adobe-Firmenlogos) auf der Verpackung oder dem Marketingmaterial des Unterlizenznehmerprodukts anzubringen. Dieses Branding muss dem Branding der anderen im Unterlizenznehmerprodukt enthaltenen Drittanbieterprodukte entsprechen.

14. Gewährleistungsausschluss. DIE ADOBE-SOFTWARE WIRD DEM UNTERLIZENZNEHMER "WIE BESEHEN" ZUR VERWENDUNG UND REPRODUKTION BEREITGESTELLT. ADOBE ÜBERNIMMT KEINE GEWÄHRLEISTUNG HINSICHTLICH IHRER NUTZUNG ODER LEISTUNGSFÄHIGKEIT. ADOBE UND SEINE LIEFERANTEN ÜBERNEHMEN KEINE GEWÄHRLEISTUNG HINSICHTLICH DER LEISTUNGSFÄHIGKEIT ODER DER ERGEBNISSE, DIE SICH AUS DER NUTZUNG DER ADOBE-SOFTWARE ERGEBEN. MIT AUSNAHME JEGLICHER GEWÄHRLEISTUNGEN, ZUSICHERUNGEN, AUFLAGEN ODER BEDINGUNGEN, DIE EINEN SOLCHEN GEWÄHRLEISTUNGSAUSSCHLUSS ENTSPRECHEND DEN GESETZEN IN DER RECHTSPRECHUNG DES UNTERLIZENZNEHMERS BESCHRÄNKEN ODER AUSSCHLIESSEN, SCHLIESSEN ADOBE UND SEINE LIEFERANTEN SÄMTLICHE GEWÄHRLEISTUNGEN, ZUSICHERUNGEN, AUFLAGEN ODER BEDINGUNGEN (AUSDRÜCKLICH ODER IMPLIZIT WEDER IN FORM VON STATUTEN, GEWOHNHEITSRECHT ODER SONSTIGEM) AUS. HIERUNTER FALLEN UNTER ANDEREM AUCH DIE NICHTVERLETZUNG VON RECHTEN DRITTER, DIE GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT, ZUFRIEDENSTELLENDE QUALITÄT ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESONDEREN ZWECK. DER UNTERLIZENZNEHMER VERSICHERT, DASS ER KEINE AUSDRÜCKLICHEN ODER IMPLIZITEN GEWÄHRLEISTUNGEN IM AUFTRAG VON ADOBE ANBIETET.

15. Haftungsbegrenzung. IN KEINEM FALL KÖNNEN ADOBE ODER SEINE LIEFERANTEN VOM UNTERLIZENZNEHMER HAFTBAR GEMACHT WERDEN FÜR JEGLICHE SCHADENSFÄLLE, KLAGEN ODER KOSTEN ODER JEDWEDE FOLGESCHÄDEN, INDIREKTEN SCHÄDEN ODER NEBENSCHÄDEN ODER JEGLICHE ENTGANGENEN GEWINNE ODER ENTGANGENE KOSTENEINSPARUNGEN, SELBST WENN EIN VERTRETER VON ADOBE VON DER MÖGLICHKEIT SOLCHER VERLUST- ODER SCHADENSFÄLLE BZW. KOSTEN ODER KLAGEN DURCH DRITTPARTEIEN UNTERRICHTET WURDE. DIE GENANNTEN BESCHRÄNKUNGEN UND AUSSCHLÜSSE GELTEN NUR IN DEM UMFANG, IN DEM SIE IM RAHMEN DES ANWENDBAREN RECHTS IN DER RECHTSPRECHUNG DES UNTERLIZENZNEHMERS ZULÄSSIG SIND. DIE HAFTUNGSHÖCHSTSUMME VON ADOBE UND SEINEN LIEFERANTEN IM RAHMEN BZW. IM ZUSAMMENHANG MIT DER VORLIEGENDEN VEREINBARUNG LIEGT BEI EINTAUSEND (1000) US-DOLLAR. Durch keine Bestimmung in dieser Vereinbarung wird die Haftung von Adobe gegenüber dem Unterlizenznehmer begrenzt, sollte es zu Todesfällen oder körperlichen Verletzungen kommen, die durch Fahrlässigkeit oder unerlaubte betrügerische Handlungen aufseiten von Adobe verursacht wurden. Adobe handelt im Auftrag seiner Lieferanten zum Zweck des Haftungsausschlusses, des Ausschlusses und/oder der Begrenzung von Verpflichtungen und Gewährleistungen entsprechend der vorliegenden Vereinbarung, nicht jedoch in anderen Belangen und zu anderen Zwecken.

16. Bestimmungen zum Schutz von Inhalten

(a) Definitionen.

Der Begriff "Kompatibilitäts- und Robustheitsregeln" bezieht sich auf das Dokument, in dem die Kompatibilitäts- und Robustheitsregeln für die Adobe-Software festgelegt sind. Das Dokument ist unter http://www.adobe.com/mobile/licensees oder einer entsprechenden Nachfolgerwebsite einsehbar.

Der Begriff "Inhaltsschutzregeln" bezeichnet die Aspekte der Adobe-Software, die für die Einhaltung der Kompatibilitäts- und Robustheitsregeln sorgen und die die Wiedergabe, das Kopieren, Ändern, die Weitergabe und andere Aktionen im Hinblick auf digitale Inhalte verhindern, die von Nutzern der Adobe-Software weitergegeben werden, sofern diese Aktionen nicht vom Eigentümer der betreffenden digitalen Inhalte oder dessen lizenzierten Distributoren autorisiert sind.

Der Begriff "Inhaltsschutzcode" bezeichnet den Code innerhalb designierter Versionen der Adobe-Software, mit dem bestimmte Inhaltsschutzfunktionen aktiviert werden.

Der Begriff "Schlüssel" bezeichnet einen in der Adobe-Software enthaltenen kryptografischen Wert zur Entschlüsselung digitaler Inhalte.

(b) Lizenzbeschränkungen. Die Rechte des Unterlizenznehmers, die Lizenzen im Hinblick auf die Adobe-Software in Anspruch zu nehmen, unterliegen den folgenden zusätzlichen Beschränkungen und Auflagen. Der Unterlizenznehmer ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Kunden des Unterlizenznehmers diesen Beschränkungen und Auflagen im Hinblick auf die Adobe-Software im gleichen Maße nachkommen wie der Unterlizenznehmer selbst. Jeder Verstoß gegen diese zusätzlichen Beschränkungen und Auflagen durch den Unterlizenznehmer kommt einer materiellen Vertragsverletzung durch den Unterlizenznehmer gleich.

b.1. Der Unterlizenznehmer und dessen Kunden sind nur zur Weitergabe von Adobe-Software berechtigt, die den Kompatibilitäts- und Robustheitsregeln entspricht, die vom Unterlizenznehmer während des oben beschriebenen Verifizierungsprozesses bestätigt wurden.

b.2. Der Unterlizenznehmer darf (i) keine Inhaltsschutzfunktionen der Adobe-Software bzw. zugehöriger Adobe-Softwareprodukte umgehen, mit denen digitale Inhalte zur autorisierten Verwendung durch die Nutzer der Adobe-Software ver- oder entschlüsselt werden, und (ii) keine Produkte entwickeln oder verteilen, die die Inhaltsschutzfunktionen der Adobe-Software oder zugehöriger Adobe-Softwareprodukte umgehen, mit denen digitale Inhalte zur autorisierten Verwendung durch die Nutzer der Adobe-Software ver- oder entschlüsselt werden.

(c) Die Schlüssel gelten als vertrauliche Informationen von Adobe und der Unterlizenznehmer ist im Hinblick auf die Schlüssel zur Einhaltung der Vorgaben von Adobe zur Behandlung von Quellcode verpflichtet. Diese sind auf Nachfrage bei Adobe erhältlich.

(d) Unterlassungsanspruch. Der Unterlizenznehmer erkennt an, dass eine Verletzung dieser Vereinbarung die Inhaltsschutzfunktionen der Adobe-Software kompromittieren und die Interessen von Adobe sowie der Eigentümer digitaler Inhalte, die sich auf die Inhaltsschutzfunktionen verlassen, nachhaltig schädigen kann. Er erkennt weiterhin an, dass Schadensersatzzahlungen möglicherweise nicht ausreichen, um einen derartigen Schaden wiedergutzumachen. Daher erkennt der Unterlizenznehmer darüber hinaus an, dass Adobe berechtigt ist, sich neben Schadensersatzzahlungen durch ein Unterlassungsverfahren zu schützen, um den durch einen derartigen Vertragsverstoß entstandenen Schaden zu verhindern oder zu begrenzen.

17. Vorgesehene Drittbegünstigte. Adobe Systems Incorporated und Adobe Software Ireland Limited sind die vorgesehenen Drittbegünstigten der Vereinbarung zwischen Google und dem Unterlizenznehmer im Hinblick auf die Adobe-Software einschließlich der Adobe-Bestimmungen. Der Unterlizenznehmer erklärt sich, ungeachtet jeglicher anderslautender Vereinbarungen mit Google, damit einverstanden, dass Google die Identität des Unterlizenznehmers Adobe gegenüber offenlegen und schriftlich bestätigen darf, dass der Unterlizenznehmer eine Lizenzvereinbarung mit Google getroffen hat, die die Adobe-Bestimmungen umfasst. Der Unterlizenznehmer ist verpflichtet, mit jedem seiner Lizenznehmer eine Vereinbarung abzuschließen. Sollten die Lizenznehmer zur Weitergabe der Adobe-Software berechtigt sein, sind die Adobe-Bestimmungen Bestandteil der Vereinbarung.

Darüber hinaus unterliegt die Nutzung bestimmter Komponenten von Chrome OS den folgenden Bedingungen:

MPEG-4

DIESES PRODUKT IST IM RAHMEN DER MPEG-4 VISUAL-PATENT-PORTFOLIO-LIZENZ FÜR DIE PERSÖNLICHE UND NICHT KOMMERZIELLE NUTZUNG DURCH EINEN VERBRAUCHER LIZENZIERT, DER MIT DIESEM PRODUKT (i) VIDEOMATERIAL ENTSPRECHEND DEM MPEG-4 VISUAL-STANDARD ("MPEG-4-VIDEO") CODIEREN UND/ODER (ii) MPEG-4-VIDEO DECODIEREN DARF, DAS VON EINEM VERBRAUCHER IM RAHMEN EINER PERSÖNLICHEN UND NICHT KOMMERZIELLEN AKTIVITÄT CODIERT WURDE UND/ODER VON EINEM DURCH MPEG LA ENTSPRECHEND LIZENZIERTEN VIDEOANBIETER BEREITGESTELLT WURDE. FÜR JEDWEDE ANDERE NUTZUNG WIRD KEINE LIZENZ GEWÄHRT BZW. IMPLIZIERT. WEITERE INFORMATIONEN, U. A. ZUR WERBEBEZOGENEN, INTERNEN UND KOMMERZIELLEN NUTZUNG SOWIE ZUR LIZENZIERUNG, ERHALTEN SIE BEI MPEG LA, LLC UNTER HTTP://WWW.MPEGLA.COM.